Schülerinnen und Schüler des Ellentalgymnasiums spenden

„Schule als Staat“ hieß das große Projekt 2017, bei dem Schülerinnen und Schüler der beiden Ellentalgymnasien die „Republik Ellentopia“ ausgerufen und mit Leben gefüllt haben. Neben politischen Themen und Diskussionsrunden wurden von den Ellentopianern Betriebe gegründet und so hautnah Wirtschaft und Demokratie erlebt. Nun stand die Bilanz fest: Ellentopia war ein voller Erfolg – auch finanziell, denn über 6.000 € konnten an Überschuss erwirtschaftet und nun nach demokratischer Abstimmung verschiedensten sozialen Projekten übergeben werden. Neben der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS), der Karlshöhe Ludwigsburg und weiteren Einrichtungen, wurden auch 783,69 € an Kinder- und Jugendtrauer übergeben. Herzlich bedankte sich Michael Friedmann vor der großen Schulgemeinschaft für die große Spende, gleich wie für die Solidarität, die sie damit ausdrücken. „In der Trauer nicht alleine zu sein, füllt Ihr mit Leben, seid da und steht hinter uns. Und dies tut besonders gut, da Trauernde gesellschaftlich oft eine ganz andere Erfahrung machen“. Im Rahmen der Schulveranstaltung wurde den Schulen auch der Titel „Schule ohne Rassismus. Schule mit Courage.“ verliehen, den sie sich durch eine intensive Vorbereitung im vergangenen Schuljahr redlich verdient haben. Durch das Programm führten die Schülerinnen und Schüler selbst, was beeindruckend zu erleben war.

Mehr zum damaligen Projekt in einem Artikel der Bietigheimer Zeitung von 2017: https://www.swp.de/suedwesten/staedte/bietigheim-bissingen/die-regierung-funktioniert-schon-23561439.html